Korsika Abenteuer und Trailrunning Teil 2

Nachtrag zum letzten Artikel

Da die Internetverbindung in Calvi sehr schlecht war konnte ich zum damaligen Zeitpunkt die Videos noch nicht hochladen aber jetzt kannst du dir diese ansehen:

15.07.2016 das Basislager wird verlegt

Am Morgen des 15.07.2016 verstauten wir das Basislager wieder im Auto und verlegten unseren Standort in das 170 km weiter südwestlich gelegene Ajaccio. Wir wählten als Fahrstrecke die an der Küstenlinie verlaufende Straße D81, um die Landschaft genießen zu können. Diese Entscheidung stellte sich jedoch als suboptimal heraus, wenn man ein Kind an Board hat. Auf Grund der kurvenreichen Strecke musste sich meine Tochter übergeben. Deshalb meine Empfehlung, lieber die landschaftlich weniger spektakuläre Strecke über die geradlinigere Staatstraße via Corte wählen.
17:30 Uhr kamen wir in Ajaccio im dortigen "Barbicaja" auf dem gleichnamigen Campingplatz an. Im nu war das Basislager für die nächsten Tage errichtet. 

Dieser Campingplatz ist zwar etwas spartanisch und aus den 70er Jahren, aber nur 200m vom Strand entfernt . Was einen absoluten Pluspunkt darstellt. Des Weiteren zahlt man mit zwei Erwachsenen und einem Kind plus Auto, Zelt und Strom gerade mal 22€. Super Preis-/ Leistungsverhältnis.
Am Abend gingen wir noch zum Strand und genossen den Sonnenuntergang.

16.07.2016

Heute ist für mich Ruhetag. Was aber im Umkehrschluss nicht heißt faul auf der Haut zu liegen! Ruhetag ist Familientag...!
Nach dem Frühstück machten wir uns auf ins Stadtzentrum von Ajaccio, um den dortigen Markt und die Fischhalle zu besichtigen. 
Weiter ging es mit einer Stadtrundfahrt, diese endete dann mit einem leckeren korsischen Mittagessen!

17.07.2016 Wandertour mit der Familie

Am Morgen des heutigen Tages starteten wir mit einem ausgiebigen Frühstück und leckeren Kaffee. Dann brachen wir auf nach Bastellica in den Ortsteil Dominicacci, dieser liegt ca. 37km südsüdöstlich von Ajaccio aus gesehen im Landesinneren. Hier wanderten wir die Tour "Wasserfall Piscia d' Urtolu" Länge 5,5km 440 Höhenmeter im Aufstieg.
Mit Kind geht das natürlich nur im gemächlichen Tempo, was der Landschaft und dem Abenteuer-/ und Gemeinschaftscharakter keinen Abbruch tut.
Unterwegs konnten die Beobachtung von einigen halbwilden korsischen Schweinen vornehmen, was den Abenteuergeist meiner Tochter von jetzt auf gleich um einhundert Prozent ansteigen lies. Wenn man bei einer Wanderung leise ist, bleibt einen außerdem der Anblick von zahlreichen Eindechsen, Schmetterlingen und Vögeln nicht verwehrt. Diese Tour führt durch herrliche Kastanienwälder und endet an einen wunderschönen Wasserfall. Im kühlen Nass der Wassergumpen haben wir uns dann von der Tageshitze abgekühlt! Diese Wanderung ist absolut empfehlenswert.
Auf dem Rückweg sollte man sich auf alle Fälle das  idyllische Bergdorf Dominicacci ansehen und sich nach der Tour mit einem Kaffee und etwas französischen Gebäck belohen.
Am Abend nach dem Familientag absolvierte ich dann noch eine kurze Traileinheit mehr oder weniger zur Erkundung der Umgebung. Diese führte von unserem Campingplatz Barbicaja zum Gipfel des 476 Meter hohen "Monte Satario", Streckenlänge 9 km und 450 Höhenmeter im Aufstieg. 

18.07.2016 Sightseeing Ajaccio

Früh am morgen wurden wir von wildem Taubengegurre unsanft geweckt, da die Tauben sich sehr über die eingedrungenen korsischen Wildschweine aufgeregt hatten. Diese spazierten völlig entspannt über den Campingplatz. Nach reichlich Kaffeegenuss kamen wir dann auch am späten Vormittag in die Gänge. Heute stand nochmals ausgiebiges erkunden der Stadt Ajaccio auf dem Programm. Unter anderem das Geburtshaus von Napoleon Bonaparte, den Hafen und das Rathaus. Am frühen Nachmittag haben wir es uns dann bei reichlich Honigmelone und korsischen Schinken gut gehen lassen.
Spät am Nachmittag gingen meine Frau und Tochter an den Strand und ich begab mich auf eine Trailtour "Tour de la Parata". Diese starte am Campingplatz und führte zur äußersten Landzunge im Westen, auch genannt die "Blutroten Inseln". Bei 39 Grad im Schatten, einer Länge von 11km mit 600 Höhenmetern im Anstieg und 585 Höhenmetern Abstieg, war dies wahrlich ein Lauf im Backofen.
Am Abend nach der Tour kühlte ich mich im Meer ab und ging zusammen mit der Familie ins Basislager wo wir leckeren Fisch mit Reis und Tomaten zubereiteten.
Donnerstag den 20.07.2016 werden wir weiter nach Osten fahren, wo unser nächster Stützpunkt ein Campingplatz in Porte Veccio sein wird. Da werde ich mich dann melden.

Es würde mich freuen wenn du mein Projekt mit einer Spende unterstützen würdest.

Bis dahin....!

Liebe Grüße aus der Sonne

Sebastian