Korsika Abenteuer und Trailrunning Teil 3

20.07.2016 Das Basislager zieht um

Heute haben wir in Barbicaja auf dem Campingplatz die Zelte abgebrochen und machten uns auf die Weiterreise nach Porto Vecchio. Die Fahrt führt durch das korsische Gebirge von West nach Südost über eine Strecke von circa 150 Kilometer. Unser Ziel erreichten wir nach ungefähr drei Stunden, so dass wir um 14:45 Uhr auf dem vier Sterne Campingplatz "Camping di Sogno" einchecken konnten. Im Anschluss hieß es das ganze Sammelsurium an Ausrüstung samt Zelt wieder aufzubauen. Hierfür benötigten wir circa zwei Stunden. Als das Basislager wieder einsatzbereit war, lautete das Motto: "nach der Arbeit das Vernügen!"Ab zum Strand und rein ins kühle Nass. 
Dieser Campingplatz ist ein vier Sterne Platz mit 100 Meter Entfernung zum Strand. Ausgestattet ist er mit Bar, Restaurant, Kinderspielplatz, Supermarkt und allem was das Herz begehrt. So ein Campingplatz ist ideal wenn man ein kleines Kind dabei hat, da sich die Kinder in sicherer Umgebung auch mal alleine austoben können. 

⭐️⭐️⭐️⭐️Campingplatz Golfo di Sogno

21.07.2017 Wir machen Porto Vecchio unsicher

An diesem Donnerstag ging ich mit meiner Familie nach Porto Vecchio um diese zu besichtigen. Hierfür starteten wir um neun Uhr mit dem Frühstück in den Tag. Das korsische Obst ich echt der Hammer! Was man da gegen auf der Insel super schwer bekommt, ist vernünftiges Müsli wie man es aus Deutschland oder der Schweiz kennt.

Nach der Morgenmahlzeit fuhren wir in die 6,5 Kilometer entfernte Hafenstadt Porto Vechio, wo wir einen ausgedehnten Stadtbummel machten.  Es ist sehr romantische alte Stadt mit gemütlich, verwinkelten Gassen. Wir aßen Eis, tranken Espresso und meine Tochter fuhr eine Runde auf einem nostalgischen Karusell. Es war einfach alles stimmig, das Stadtbild, die Menschen, der Spirit! Wenn man hier in der Gegend ist, sollte diese Stadt immer mit auf dem Programm stehen.

Impressionen von Porto Vecchio

Als wir gegen 17 Uhr unseren Stadtbummel beendet hatten gingen meine Frau und meine Tochter zum Strand auf die Muschelsuche und ich machte mich auf und stürzte mit den Trailschuhen los.
Diese Trainingseinheit verlief im flachen Gelände, was mal wieder eine andere Belastung für meine Muskulatur war. Obwohl ich erst gegen 18 Uhr losgelaufen bin, zeigte das Thermometer immer noch 38 Grad im Schatten an. Ich habe in meinen Trailrucksack der Firma Mammut alles an Flüssigkeitsreserven aufgefüllt was ging. So hatte ich 2 Liter Wasser und 2x 500ml Elektrolytgetränk an Board. Was sich als super Entscheidung herausstellte, denn nach den 12,5km im Kilometerschnitt von 5:15min war danach alles leer.   Was für ein Backofen...
Zum Abendessen bereite ich für meine Familie leckeren "Loup de Mer", Gambas mit leckeren Reis und Tomaten- Zuckini- Gemüse zu. Dazu servierte ich kühles korsisches Kastanienbier....lecker!

22.07.2016 Wir eroberten Bonifacio

Diesen Freitag stand der Besuch der südlichsten Stadt von Korsika auf dem Programm, wir erkundeten Bonifacio. Ich habe selten so eine schöne Stadt, bezogen auf die Baukunst der Festung gesehen. Jene Stadt trotzt seit über 900 Jahren den Gezeiten des Meeres. Seine wunderschönen engen Gassen, sind urig, gemütlich und man fühlt sich sofort wohl wenn man sich ins Menschengetummel stürzt. Wir besichtigten die Festung, liefen die 187 Stufen lange Steiltreppe Von der Stadt ans Meer hinunter. Meine Tochter bekam dafür sogar ein Diplom! Dies erhalten Kinder wenn sie eigenständig diese Treppe hinunter und wieder hinauf laufen! So werden die Kleinen auf eine schöne Art und Weise für diese besondere Anstrengung belohnt. Als wir die ganzen Gässchen unsicher gemacht hatten, schlenderten wir noch durch den pompösen Hafen von Bonifacio bestaunten die Luxusyachten und Segelschiffe der Reichen und Schönen. Gegen 16:00 Uhr trennten wir uns wieder von der südlichsten korsische Stadt und wir hatten den Rückweg zu unserem Campingplatz an.

23.07.2016 Letzter Tag in Porto Vecchio

In der Nacht zu heute hatten wir das erste Mal längeren Regen, so dass wir im Zelt frühstücken mussten. Aber bei dem Klima im Mittelmeerraum, ist das alles kein Problem. Im Nu war alles wieder trocken. Also gingen wir alles erst mal langsam an und nach dem Frühstücken absolvierte ich noch eine letzte Trainingseinheit im flachen Gelände von Porto Vecchio.
Ich absolvierte eine letzte Einheit über 13 km Länge und einem Kilometerdurchschnitt von 5:15 min. Durch nächtlichen Regen war es mit 28 °C für diese Verhältnisse sehr angenehm kühl zu laufen.
Den restlichen Tag verbrachten wir am Strand beim Muscheln sammeln und mit gewissen Organisationsmaßnahmen wie Wäsche waschen und die Vorräte wieder auffüllen.
Am Abend bereitete ich noch mal eine leckere Dorade zu und wir ließen den Abend gemütlich ausklingen.
Morgen heißt es dann die Zelte hier in Porto Vecchio abzubrechen, dann begeben wir uns auf die Weiterreise in die Berge Korsikas, nach Corte.

Es würde mich weiterhin freuen wenn du dich mit mir gemeinsam ins Abenteuer stürzen würdest

Unterstütze mein Projekt mit einer Spende für den guten Zweck. Hierbei trägst du einen großen Beitrag zur Unterstützung der Luftrettung in Deutschland und zur Bekämpfung des Blutkrebses bei! 
Ich werde mich aus Corte wieder melden, wenn wir dort gut angekommen sind!

Liebe Grüße aus der Sonne...

Euer Sebastian