Durchquerung Fuerteventuras Etappe 4: La Pared - Morro Jable

Durchquerung Fuerteventuras: Steil auf Südkurs...

Etappe 4: La Pared - Morro Jable

Hallo ihr Lieben,
was für ein Tag! Nach den körperlichen und vor allem mentalen Strapazen des gestrigen Tages 
hatte ich eine unruhige Nacht. In dieser Nacht besuchten mich meine dunklen Dämonen in Form 
von Alpträumen und meine Beine waren hart wie Beton und die Blase am linken Fuß so groß wie ein Spiegelei 🍳 ! 
Heute morgen schliefen wir etwas länger. Nach einem ausgiebigen Frühstück starteten wir um 09:55 Uhr auf die vierte und vorletzte Etappe der Inseldurchquerung von La Pared nach Morro Jable. Die Strecke wies eine Länge von 29 Kilometer mit >600 Höhenmetern im Aufstieg auf. 
Ich wollte den Anfang eher verhalten angehen, da ich die Strapazen von gestern noch im Hinterkopf und schließlich auch schon weit über 100 Kilometer in den Knochen hatte. Der GR131 führte durch eine einzige Sandwüste fern ab der Zivilisation, weit und breit kein Lebewesen. Jedoch merkte ich so nach Kilometer fünf, dass meine Beine super regeneriert waren. So gab ich Gas und achtete nur darauf das ich alle fünf Kilometer ausreichend Energie und Flüssigkeit zuführte. Die Leistungsfähigkeit sollte nicht abreißen und so verflogen die Kilometer wie nichts. Ab Kilometer 20 wurde das Streckenprofil nochmal wellig steil, denn da warteten ja noch die 600 Höhenmeter. Schlussendlich kamen wir nach 3:46h in Morro Jable dem heutigen Etappenziel an. 
Ich hatte über Nacht anscheinend eine Transformation durchgemacht, denn meine körperliche und mentale Verfassung ist wieder Top😊🤘!!
Jetzt heißt es die verbrauchten Kalorien wieder nachzufüllen und zu regenerieren.

Der Faro de Punta Jandia liegt jetzt in greifbarer Nähe und morgen geht es dann ins FINALE DER INSELDURCHQUERUNG FUERTEVENTURAS😍😍😍

Bis morgen euer Sebastian 

Ich würde mich freuen, wenn du mein Projekt mit einer Spende unterstützen würdest.

Jede Spende zählt...!!

Meine Unterstützer:

Ich hoffe Ihr fühlt euch immer gut informiert? Es würde mich sehr freuen wenn Ihr mir Feedback über meine Seitedie Berichterstattungen, den Blog geben könntet. 

 

Des Weitere möchte ich alle Leserinnen und Leser dazu auffordern, stürzt euch mit mir in das Abenteuer für den guten Zweck und spendet Geld für die DRF Luftrettung und die DKMS.

 

Es gibt einfach zu viele Menschen die dringend Hilfe benötigen.

 

Liebe Grüße euer Sebastian

Kommentar schreiben

Kommentare: 0