Produkttest Mammut Rainspeed Ultralight HS Jacket

Produkttest Mammut Rainspeed Ultralight HS Jacket

Im April 2017 brachte die Firma Mammut eine brandneue 2 Lagen Wetterschutzjacke für schweiß-treibende Aktivitäten auf den Markt. Laut Hersteller gehört diese Jacke zu den leichtesten Regenjacken auf dem Markt. Es wurde hierbei eine neue Beschichtung verwendet, so das  die Feuchtigkeit auf der Oberfläche abfließen soll. Die Mammut Rainspeed Ultralight HS Jacket wurde speziell für das Trail Running   konzipiert. Ich habe die Jacke bei Regen und während der nasskalten Witterung beim K85 in Innsbruck getestet. Weiterhin habe ich einen Stark- Wasser- Test unter der Dusche durchgeführt um so die Jacke auf Ihre Eigenschaften zu überprüfen.

Technische Daten

Die Jacke zum Test wurde in der Größe L gewählt.

  • Schnitt: Athletic Fit
  • Taschen: 1 Brusttasche
  • Elastischer Saumabschluss 
  • Kapuze 
  • Reflektionslogo´s
  • Gewicht laut Hersteller 115g , nachgewogen 121g
  • Gewicht mit Jacke und Kompressionsbeutel 127g
  • Material GORE-TEX® Active-Stoff mit Shake Dry Oberfläche
  • Atmungsaktivität: RET < 3
  • 23.000mm Wassersäule 
  • 49g/m2 Dampfdurchlässigkeit
  • Membran: 100% Polytetrafluorethylen
  • Innenmaterial: 100% Polyamid; 

Die Jacke lässt sich durch den Athletic Fit Schnitt angenehm am Körper tragen. Sollten die Temperaturen kälter werden stellt das Tragen mehrerer Bekleidungsschichten unter der Jacke kein Problem dar. Das Mammut Rainspeed Ultralight HS Jacket ist außerdem sehr elastisch, was die Bewegungsfreiheit während der sportlichen Aktivität positiv unterstützt. Die Shake Dry Oberfläche ist so konzipiert, dass auftreffende Flüssigkeit sofort in Perlen- oder Tropfenform abfließt. Hinsichtlich des GORE-TEX® Active-Stoffes bleibt die Körperwärme an kalten Tagen in der Jacke, wobei durch die Membran ein wirklich guter Flüssigkeitstransfer nach Außen stattfindet. Die Kapuze der Jacke schmiegt sich angenehm an den Kopf und schließt gut ab, hierbei ist eine gute und solide Kapuzenform vorhanden. 23.000mm Wassersäule machen sich beim Test unter der Dusche positiv bemerkbar, hierbei kann man von 100% wasserdicht sprechen. Lediglich durch die konzentrierten Wasserstrahlen vom Duschkopf ist etwas Wasser unter meinem Kinn eingetreten. Dies würde in der Realität so nicht stattfinden. Bei der Taschenkonstruktion gilt es zu erwähnen, dass Diese genug Raum bildet um ein Mobiltelefon oder einen MP3- Player gut zu verstauen. 

Der Stark-wasser-test

Während des mehrstündigen Testes beim Trail Running Festival in Innsbruck ist mir an dieser Jacke positiv aufgefallen, dass ein Rasselgeräusch während der Aktivität gänzlich nicht zu verzeichnen war. Der Kompressionsbeutel der Mammut Rainspeed Ultralight HS Jacket ist genauso wie die Jacke hochwertig verarbeitet und so lässt sie sich auf ein Packmaß von 12cm x 6cm verstauen. Die einzigen Mankos sind :

  • Ärmelbündchen schließen nicht dicht genug ab (Windangriffspunkt)
  • Preis 300€
  • Empfindliche Oberfläche gegen Abrieb

Positiv

  • extrem leicht 121g (Gr.L)
  • sehr guter Wetterschutz
  • sehr gute Atmungsaktivität
  • klein verstaubar
  • gut passende Kapuze 
  • keine Raschelgeräusche

Negativ

  • Ärmelbündchen schließen zu locker ab
  • Preis
  • empfindliche Oberfläche

Fazit

Die Mammut Rainspeed Ultralight HS Jacket ist eine absolut toll verarbeitete Jacke für das Trail Running. Sie ist minimalistisch, besitzt eine gute Passform und trotzt den Elementen der Natur. Der Firma Mammut ist hier ein guter Entwicklungsschritt im Bezug auf Lightweight vs. Funktionalität gelungen! Wem 300€ nicht zuviel sind wird mit dieser Jacke viel Freude haben. 

jede spende zählt

Ich hoffe ich konnte euch wieder gut informieren und an meiner Erfahrung mit diesem Produkt teilhaben lassen.

 

Euer Sebastian

Es würde mich und die Kinder des Jugendhauses MAXI in Erfurt sehr freuen wenn du uns mit einer Spende unterstützt.



Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    chris (Sonntag, 21 Januar 2018 00:52)

    Schade, dass Mammut offensichtlich Sponsor der homepage ist - Objektivität bei diesem Produkttest kann man dann (verständlicherweise) keine mehr erwarten �

  • #2

    Chris K (Montag, 19 Februar 2018 16:04)

    Hi!
    Danke für den ausführlichen Review.
    Bzgl empfindliche Oberfläche: man soll ja keinen Rucksack benutzen. Wie sieht es jedoch aus mit einem Trinkrucksack (Camelbak 1,5l)? Auch Zuviel? Ich sehe auf den Photos Du hast einen beim Testlauf benutzt?
    Vielen Dank für die Info!
    C