Top 20 Platzierung beim Heldentrail in Suhl +++Der Rennbericht+++

Heldentrail 64,9km 2500+HM

Am Freitag den 08.09.2017 führ ich zusammen mit einem Laufkollegen nach Suhl zur Primäre des 1. Südthüringen Trails. Wir kamen dort am Nachmittag an und ich durfte eine herzliche und familiäre Atmosphäre erfahren. Um 15:00 Uhr startete die Ausgabe der Startnummern und die Übergabe des GPS- Transponders. alles verlief reibungslos und war äußerst professionell organisiert. Danach packte ich meine Ausrüstung für den morgigen Renntag. Um 18:00 Uhr begann dass Steckenbriefing und um 19:00 wurde der Abend noch mit einem Vortrag von Extremsportler Stefan Schlett. Abgerundet. Gegen 21:30 Uhr ging ich schlafen denn um 04:00 sollte der Wecker schon wieder klingeln.

Als der Wecker am Samstag morgen klingelte, hieß es sofort aufstehen , frühstücken, und danach rein in die Wettkampfklamotten. Hierzu möchte ich noch erwähnen, das ich neue Kleidung vom Laufladen Erfurt der Marke HokaOneOne erhalten habe, die sich als extrem genial im Tragekomfort und Handling herausgestellt haben!

Um 05:00 Uhr fiel dann der Startschuss zur Primäre des 64,9 Kilometer langen und mit 2500 +HM gespickten Heldentrails. Hierzu möchte ich die Streckenführung besonders loben. Es war eine Strecke die alles in sich trug was das Trailherz begehrt. Feinste Trails, Schotterwege technische Up-/ Downhills, Wald, Wiese, Fels.

Hiebei sollten die deutschen Mittelgebirge nicht unterschätzt werden. Weiterhin war die Streckenmarkierung lückenlos vorhanden, so dass man sich den GPX- Track auf der UHR sparen kann. Genauso die Verpflegungsstellen mit äußerst freundlichen und hilfsbereiten Helfern sowie dem  abwechslungsreichen Nahrungsangebot gebührt mein Dank . Den einzigen Verbesserungsvorschlag für die Verpflegungsstellen den ich habe, ist: "Wenn das Wetter kalt und regnerisch ist, dann kommt Brühe und warmer Tee bei den Läufern extrem gut an"! 

genau mein rennen...

Ich ging zu Anfang relativ verhalten ins Rennen weil ich erst einmal sehen wollte wie sich meine Beine so anfühlen würden. Das Wetter war ideal, 17°C nicht zu warm und nicht zu kalt. Nach 8,5km kam ich an der ersten Verpflegungsstelle an, stellte fest, dass sich meine Beine und mein Körper sehr gut anfühlten und ab dem Zeitpunkt wusste ich das es ein guter Tag werden könnte. Aber Achtung, nicht größenwahnsinnig werden, denn bei längeren Distanzen kann alles passieren. Ich lief mein Rennen und konnte so auch bis dato 2 Athleten überholen, wusste aber das sich noch eine Gruppe vor mir befand. Bei Kilometer 38,6 am Verpflegungspunkt Nr.4 befragte ich die Helfer wie weit ich vom nächsten Läufer entfernt sei und mir wurden zwei Minuten genannt. Das motivierte mich, nach kurzer Zeit hatte ich diesen auch eingeholt und konnte nach der folgenden Steigung im Downhill vorbeiziehen. Es begann zu regnen, genau mein  Wetter dachte ich mir! Dann erreichte ich weitere 8,5km später nach 47,5km den Start-/Zielbereich als nächste Verpflegungsstelle. Jetzt hieß es noch 17km zu absolvierten. hier konnte ich noch weitere 3 Athleten kurz nach der Verpflegungsstelle Nr.5 überholen. Ich hatte mein absolutes Runners High, dennoch dachte ich mir, jetzt bloß nicht platzen! Die letzten 17 Kilometer hatten es wirklich noch einmal in sich, steile technische Anstiege und rutschig, schlammige Downhills, bis es dann die letzten 1,5 Kilometer in den Start-/ Zielbereich ging.

HOLY SHIT... TOP 20 Over All!

Als ich nach 08 Stunden 07 Minuten und 43 Sekunden über die Ziellinie lief, konnte ich es nicht glauben: 15. Platz in der  Gesamtplatzierung und 6. Platz in meiner Altersklasse. Holy Shit mit einer TOP 20 Platzierung hätte ich jetzt nicht gerechnet!!

Danke!

Ich möchte mich ganz herzlich bei Mirko Leffler & Tina Kühne-Leffler sowie bei allen Helfern bedanken und finde das der 1. Südthüringen Trail eine gelungene Auftaktveranstaltung war! Ich hoffe das sich dieses Event etabliert und ich 2018 dort wieder starten kann!


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    SUHLER (Donnerstag, 12 Oktober 2017 22:56)

    GENIALE Wegfindung.